News

SPD Antrag: “….. .Flächen des Grünstrandes an der Kaiserallee in Lübeck-Travemünde werden nicht verkauft”

09.02.2013

Wenn diesem Antrag der SPD zur Einstellung des Interessenbekundungsverfahrens Grünstrand auf der Bürgerschaftssitzung nun am 28.02.13 zugestimmt wird, könnte die Politik den EinwohnerInnen die Chance zu einem neuen Miteinander eröffnen. Indem zügig mit der Umsetzung der touristischen Entwicklungsideen für eine noch bessere Nutzung des Grünstrandes aus dem Workshop 10.03.12, sowie des bestehenden Flächennutzungsplans begonnen wird!

Quelle 1: Artikel Travemünde Aktuell 08.02.13  Antrag der SPD zur Einstellung des Interessenbekundungsverfahrens Grünstrand http://www.travemuende-aktuell.de/aktuell/nachrichten_17757-Gruenstrand_SPD_will_Interessenbekundungsverfahren_einstellen.htm

Quelle 2: Antrag der SPD für die Bürgerschaftssitzung 28.02.13, Travemünde Aktuell 08.02.13 

Quelle 3: Abschrift ”Die Woche im Rathaus” Lübecker Nachrichten S.9 vom 09.02.13 zu verpassten Chancen… .

Quelle 4: weitere Medienreakion auf die Einwohnerversammlung Grünstrand NDR Nord:  http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/s-h_magazin/media/shmag20087.html NDR Nord: http://www.ndr.de/wellenord/audio147079.html NDR Nord: http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/s-h_magazin/media/shmag20087.html 

Quelle 5: Stellungnahme der SPD Travemünde zum Grünstrandentscheid

Kommentare lesen oder schreiben »

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Einwohnerversammlung im MARITIM-Strandhotel 04.02.13 – trotz vieler Stolpersteine – Grünstrandbebauung abgewählt!

05.02.2013

Beeindruckt von der hartnäckigen Beständigkeit ihrer Lübecker EinwohnerInnen beeilten sich Bürgermeister Saxe und Wirtschaftssenator Sven Schindler zu bestätigen, dass sie Ihre Zusage halten (wie der Großteil der Bürgerschaftsfraktionen) und auf der entscheidenden Bürgerschaftssitzung am 21.03.13 dem Votum der EinwohnerInnen folgen werden  -  wenn die sich heute dagegen entscheiden würden. Und so kam es:

Ihnen allen, den  AnwohnerInnen aus allen Schichten der Lübecker Bevölkerung, die mitgestimmt haben, ist es zu verdanken! Ihre mutigen Beiträge trugen unter ständigem Beifall sachlich fundierte und überzeugende Argumente gegen das Projekt vor! Die Leiterin Umweltschutz der Stadt Lübeck, Frau Birgit Hartmann, wiederholte sachlich schwerwiegende Bedenken.

Eine überwältigende Mehrheit bestätigte dann im restlos überfüllten großen Saal des MARITIM-Strandhotels, was sie schon 2001 (21.113 Unterschriften übergeben) und 2008 erfolgreich erreichte – ihre Ablehnung des IMETAS-Projekt (Bebauung des Grünstrandes mit einem großen 3-4 Sterne Hotel und bis zu sieben Luxusapartmenthäusern, zusammen mit dem Bau einer großen Marina)   –   Ein stürmisches Rauschen im wogenden Meer der in die Luft schießenden Stimmkarten hob an, begleitet von befreitem Aufatmen und Freudenrufen der Menge im Saal und in den geöffneten Vorräumen. Das hatte keiner zu hoffen gewagt, ein Abzählen erübrigte sich. Die Versammlung wurde geschlossen, nachdem Bürgermeister Saxe und Senator Schindler nochmals auf den Weg gegeben wurde, Ihr Wort zu halten und das Projekt einzustellen.

Was folgt? Bürgermeister Saxe kann sich und seine SPD mit der Einstellung des Projekts am 21.03.12 für die kommende Kommunalwahl neu aufstellen, um zu retten, was noch zu retten ist. Mal seh’n, ob die WählerInnen das goutieren.

Was sollte folgen? Der Weg ist frei für eine bürgernahe touristische Entwicklung des Grünstrands, die viele TravemünderInnen auch gern aktiv mit unterstützen werden.  Sie haben für eine belebende Nutzungsentwicklung im Workshop am 10.03.12 im MARITIM-Strandhotel eine Vielzahl sinnvoller Alternativvorschläge erarbeitet. Es gilt nun, diese in die Entwicklungsplanung von Travemünde aufzunehmen. Beispiele einer moderaten Bebauung: ein Café am Anfang (wie 2008 entschieden) oder am Ende (wie früher schon einmal) des Grünstrands,  ”Indoor-Räume” mit sanitären Anlagen für den neuen Piratenspielplatz, Duschen entlang der Promenade, eine Minigolf-Anlage, Fittnessgeräte, Verlängerung der Badebrücke, etc, etc., Umsetzung des bestehenden Flächennutzungsplans.

Der Grünstrand wird mit diesen Ideen den Tourismus von Travemünde fördern und  junge Familien anziehen. Die Attraktivität der “Travemünder Woche” bleibt erhalten, weil sie für viele jungen Segler anziehend ist, die auf dem Grünstrand mit ihren Zelten, Wohnwagen und Booten mitten im Geschehen ihre Veranstaltungen direkt am Strand leben können. Und alle Gäste sind dabei und freuen sich über den Wirbel. Packen wir es an!

Alle können sich einbringen: Alle Parteien/Fraktionen, der Ortsrat, die Kurverwaltung, der Unternehmerverband, die Sportvereine und Schulen, alle EinwohnerInnen von Travemünde sind aufgerufen. Es könnte ein sporadisch tagender “runder Tisch für die touristische Entwicklung des Grünstrands” eingerichtet werden , auch für andere Themen, wie Ideen zu “Aqua Top” und “allgemeine touristische Entwicklung”,  um Ideen so aufzubereiten, dass sie in ein vernünftiges Tourismuskonzept der Stadt eingefügt werden kann, das von allen getragen wird! Kein Gekungel mehr im Hintergrund!

Anlage: Stimmkarte für die Einwohnerversammlung 

Quelle 1: Artikel Travemünde Aktuell 04.02.13, morgens, zur Einwohnerversammlung

Quelle 2: Artikel Travemünde Aktuell 04.02.13, abends, zum Ergebnis der Einohnerversammlung

Quelle 3: Artikel Lübecker Nachrichten 05.02.13, Seite 1, zum Ergebnis der Einwohnerversammlung 

Quelle 4: Artikel Lübecker Nachrichten 05.02.13, Seite 9, zum Ergebnis der Einwohnerversammlung

Quelle 5: Artikel Travemünde Aktuell 05.02.13, Stellungnahme 1 der CDU

Quelle 6: Artikel Travemünde Aktuell 05.02.13, Stellungnahme 2 der CDU

Quelle 7: Artikel Travemünde Aktuell 05.02.13, Stellungnahme der Grünen

Quelle 8: Artikel Travemünde Aktuell 05.02.13, Radio Travemünde fängt Stimmungen ein

Quelle 9: HL-Live fängt Stimmungen ein http://www.hl-live.de/aktuell/textstart.php?id=81892&w=1

1 > Kommentare lesen oder schreiben »

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Grünstrand-Proteste von Travemünder EinwohnerInnen und Tagesgästen am Infostand in der Vorderreihe!

einsortiert unter: Allgemein,Travemünde Aktuell22:27

03.02.2013

Heute auf unserem Infostand gegen die Grünstrandbebauung. Diesmal in der Vorderreihe von Travemünde.  Innerhalb von zwei Stunden waren 500 flyer verteilt. Die meisten Gespräche richteten sich gegen “die da oben”:

“Mordsmässig sauer auf die Politik!”,  ”Katastrophe, wie über Senat und Bürgerschaft hergezogen wird!”, “die Touristen sind schockiert!”, “das letzte Grün kann man nicht wegnehmen!”, “die sollen erst einmal die Hotels füllen!”, “natürlich sind wir gegen die Bebauung und kommen morgen zur Abstimmung!”, usw, usw.

Das klingt so, als sei die morgige Abstimmung zum Grünstrandverkauf auf der Einwohnerverammlung im MARITIM-Strandhotel für die Bebauungsgegner ein Selbstgänger. Aber nach den vielen  ”Stolpersteinen” von Senator Schindler in der Vorbereitung der Einwohnerversammlung können wir bis zur Abstimmung nicht wissen, was er noch auf Lager hat. Daher erneut der Aufruf: ” Es geht um die Wurst! Alle Lübecker EinwohnerInnen ab 14 Jahre können abstimmen! Bitte morgen zahlreich erscheinen und den Personalausweis, bzw. mit Einwohneranmeldung für die Stimmkarte mitbringen!

Quelle 1: Artikel Travemünde Aktuell 03.02.13 über Proteste in Travemünde

Quelle 2: Artikel HL-Live 06.02.13 über den Infostand in Lübeck 

2 > Kommentare lesen oder schreiben »

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Infostand über die Einwohnerversammlung zum Grünstrand von Travemünde

einsortiert unter: Travemünde Aktuell04:01

02.02.2013

Am Samstag, den 02.02.13,  ab 11.00 Uhr – ca. 17.00 Uhr, werden wir auf unserem Infostand in der Fußgängerzone Breite Straße, vor Karstadt über die am 04.02.13 ab 17.00 Uhr stattfindende Einwohnerversammlung zum Grünstrandverkauf  im MARITIM-Strandhotel informieren. Wir werden dort flyer verteilen und die vielfältigen Risiken einer Bebauung mit Hotel und Luxusimmobilien erläutern. Das einzigartige Freizeitidyll an der Ostseeküste für Jung und Alt würde verloren gehen!

und wofür? Um 7 Mio Euro in die marode Stadtkasse zu spülen, ohne zu wissen, ob die dafür von der Stadt zu zahlenden Infrastrukturrmassnahmen dafür ausreichen. Ist da die Frage erlaubt, ob an den Gerüchten was dran ist, das führende Politiker  in kürzlich erstellten IMETAS-Immobilien mit bevorzugter Wasserlage an der Wakenitz  wohnen…?

Quelle: Artikel Travemünde Aktuell 01.02.13 zum Infostand der Aktion Rettet den sozialen Grünstrand von Travemünde Infostrand der Aktion Rettet den sozialen Grünstrand von Travemünde

Kommentare lesen oder schreiben »

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

ACHTUNG ÄNDERUNG: Die Einwohnerversammlung wird nun doch in das Hotel Maritim verlegt!

29.01.2013

Die Stadt hat sich – sehr spät – der massiven Empörung der EinwohnerInnen zu den Erschwernissen im Vorfeld des zu klein gewählten Versammlungsortes für die Einwohnerversammlung 04.02.13 gebeugt und sich erneut ein bisschen bewegt. Bei unveränderter Einlasszeit 17.00 Uhr (Eröffnungszeit 18.00 Uhr),  wurde die Einwohnerversammlung verlegt in das MARITIM Strandhotel, Trelleborgallee 2, 23570 Lübeck-Travemünde, “Maritimsaal”!

Denken Sie bitte für die Einlasskontrolle und Übergabe der Wahlkarten am Saaleinang daran, Ihren Personalausweis mitzubringen (für Zweitwohnbesitzer mit Anmeldebestätigung des Einwohnermeldeamts).

Diese kurzfristige Ortsänderung führt natürlich – wieder – zu Konfusionen bei den EinwohnerInnen, die diese Ortsänderung nicht mehr rechtzeitig erreicht.  Oder sollte hinter dem ganzen Hin und Her etwa Absicht gesteckt haben?      

Quelle 1: ”LÜBECK Pressedienst” der Hansestadt Lübeck vom 28.01.13 

Quelle 2: Artikel “Travemünde Aktuell 28.11.13, mit Kommentar Leser Julius: “Wer setzt jetzt Busse ein?”

Quelle 3: Artikel Lübecker Nachrichten 29.11.13 

Kommentare lesen oder schreiben »

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

GRÜNER Protest ist wetterfest

einsortiert unter: Allgemein,Travemünde Aktuell08:24

28.01.2013

im Vorfeld der Einwohnerversammlung zeigt sich auch der Travemünde-Kandidat Carl Howe zuversichtlich. “90 Prozent der EinwohnerInnen von Lübeck sind gegen die Bebauung”.

Wir sagen klart: Die bei der Veranstaltung anwesenden EinwohnerInnen sollen sich nicht mit der Präsentation des IMETAS-Projekts zufriedengeben, sondern vor der Abstimmung deutlich die Bedenken äußern, die gegen eine Bebauung sprechen.

Quelle: Travemünde Aktuell 27.01.13

Kommentare lesen oder schreiben »

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Bürgermeister Saxe sieht kein Problem für die Einwohnerversammlung. Wir schon!

einsortiert unter: Travemünde Aktuell11:03

13.01.2013

Denn für die  erwarteten bis zu 1000 TeilnehmerInnen könnte es Pommernzentrum evtl. eng werden. Alternativen waren doch vorhanden!  Hat Herr Saxe das bewusst in Kauf genommen, damit Viele vor der Tür stehen bleiben? Danach könnte dann der Verkauf “wegen der geringen Anwesenheit von Bebauungsgegnern” beschlossen werden. Der Bürgermeister könnte dann sagen, er sei doch dem Willen der EinwohnerInnen gefolgt, nicht zu verkaufen, wenn die EinwohnerInnen das nicht wollten.

Die gegen das Projekt sprechenden Finanzierungsprobleme und Infrastrukturhemmnisse wird IMETAS bei der Präsentation verschweigen.

Auch darüber, dass durch die im EU-weiten Interessenbekundungsverfahren  vorgeschriebene Verknüpfung der Marina mit der Luxusbebauung in großem Maße freie Liegeplätze im Hafen entstehen, werden wir nichts hören.

Die parallel zur Kaiserallee geplanten Luxusimmobilien sind absolut jugend- und familienfeinlich, weil die verbleibende Restnutzungsfläche dann keinen “Grünstrand” mehr darstellt. Familien mit ihren Kinden müssen dann ab mittags im Schatten der hohen Häuser vor den Terrassen und Balkons der gestörten Anwohner spielen. Über kurz oder lang werden die Grünstrandgäste vergrault sein. Ist es das, worauf hier spekuliert wird?

Ihr Kommen auf die Einwohnerversammlung kann dazu beitragen, dass das von Herrn Altenburg angeprangerte “überhebliche, versnobte und abgehobene Verhalten der Macht” auch beim dritten Anlauf erfolglos bleibt.

Quelle: Travemünde Aktuell 12.01.13 – Lilo von Holt zum IMETAS Projekt

Das Konzept kann nicht überzeugen.

Kommentare lesen oder schreiben »

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Das kurze Gedächnis der Wähler – Ringen um den Grünstrand

einsortiert unter: Allgemein,Travemünde Aktuell18:31

07.01.2013

Die Kooperationsvereinbarung  ist geplatzt –  alles ist offen – jetzt  besteht die Möglichkeit, das Projekt Grünstrand einzustellen, da müsste doch eine Mehrheit zustande kommen!

Das Votum der EinohnerInnen auf der Einwohnerversammlung am 04.02.13 im Pommernzentrum (Ostseeakademie) wird dazu beitragen, einen gemeinsamen Antrag der Fraktionen gegen dieses leidige Projekt zu ermöglichen.

Quelle: Travemünde Aktuell 06.01.13

Kommentare lesen oder schreiben »

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

FUL unterstützt Antrag auf Einstellung der Verkaufsbemühungen

einsortiert unter: Travemünde Aktuell11:18

06.01.2013

Die FUL will die Grünstrandbebauung endgültig stoppen und appelliert daran, sich an die Zusagen zu halten, dem Votum der EinwohnerInnen auf der Einwohnerversammlung am 04.02.13  im Pommernzentrum (Ostseeakademie) zu folgen: „ Es muss jetzt endlich Schluss sein mit taktischen Überlegungen“

Quelle 1: Travemünde Aktuell 02.01.2012 

Quelle 2: Travemünde Aktuell 02.01.2012

Kommentare lesen oder schreiben »

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Rot-Rot-Grün zerbricht an den Schulden – eine Chance für den Erhalt des sozialen Grünstrands

einsortiert unter: Travemünde Aktuell11:17

01.12.2012

Den Weg zu einer Einwohnerversammlung in Travemünde hat die Lübecker Bürgerschaft am 29.11.12 freigemacht. Übrigens gegen die Stimmen der CDU, die das Projekt IMETAS mit guten Gründen ablehnt. Die Einwohner werden also erneut entscheiden, ob sie das IMETAS-Projekt wollen. Sie haben bereits  im “Workshop Grünstrand” am 10.03.12 mit 95 % Mehrheit dagegen gestimmt. Aber doppelt soll ja wohl besser halten.

“Einwohner”  sind nach unserer Meinung auch die Bewohner von Zweitwohnungen, egal, ob sie sie mieten oder als Eigentümer selbst nutzen. Wer das anders sieht, verkürzt das Recht auf Gehör dieser für Travemünde so wichtigen Personen und wird Proteste ernten!

Quelle: CDU klar gegen Grünstrand-Plan

Kommentare schreiben »

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Einwohnerversammlung doch in Travemünde!

einsortiert unter: Travemünde Aktuell18:01

14.11.2012 – Wo – Wann – Wer? – Das wird noch geklärt!

Wer nimmt an der Einwohnerversammlung teil? – keine klare Aussage von Senator Schindler!

Vor der Sitzung des Wirtschaftsausschusses am 12.11.12 erhielt Senator Schindler  persönlich die als PDF-Datei beigefügten Fragen.  Zu  Punkt 2. antwortete er sofort: „Jeder kann teilnehmen, wie  auf dem Workshop!“   Wer nimmt teil? Das hat er während der Sitzung  nicht bestätigt. Es bleibt also weiterhin offen, ob alle Interessierten, Bürger-Innen mit 1. und 2. Wohnsitz, an der Einwohnerversammlung im Januar teilnehmen können.

Hauptkritik über das von IMETAS vorgestellten Konzept

Die Qualität des Konzepts von IMETAS zur Marina und zur Gestaltung des Grünstrandes ist aufgrund mehrerer vorgestellter Gestaltungsvorschläge nicht deutlich, ist kritisch. Der Investor will  vom Verfahrensablauf und vom Inhalt des EU-weiten Interessenbekundungsverfahrens  abweichen, um seine Kalkulation zu optimieren. Er macht vorerst unklare Angaben über die geplante Marina und die Bebauung.  Was möchte er denn wohl? Ein höheres Hotel, ein Verzicht auf die vorgegebene Längsteilung des Grünstrandes (er erklärte heute,  die Längsteilung sei für ihn “suboptimal”)? Eine größere Anzahl von Appartementhäusern in Querteilung? Die Größe der Marina erst festlegen, wenn alles klar ist?   Solche Vorstellungen wären  nur auf Kosten der Interessen der Bürgerinnen und Bürger möglich und müssen schnellstens auf den Tisch.  Der Gestaltungsbeirat tagt im Dezember 2012. Er  benötigt ein visualisiertes verbindliches Konzept,   Es darf nicht soweit kommen, dass es erst  im Rahmen des geplanten Architektenwettbewerbs, nach der Entscheidung der Bürgerschaft für oder gegen den Verkauf des Grünstrandes, festgelegt wird. Damit wären alle  Tore geöffnet für  Entscheidungen, die nur im Interesse des Investors liegen.  Das darf die Bürgerschaft nicht zulassen! Es könnte sonst der Eindruck entstehen, das Projekt des Investors sei auch das Projekt der Bürgerschaft!  Das würde für die Einwohnerversammlung keine  gute Basis für einen sachlichen und ruhigen Ablauf sein!

Auf der heutigen Sitzung wurde sowohl vom Wirtschaftsausschuss als auch von IMETAS bestätigt, dass  die Durchführung des Projekts von dem Votum der Einwohnerversammlung abhängig  gemacht wird. Ist das eine rechtsgültige Zusage?

Wir werden uns weiter für  mehr Transparenz einsetzen, damit die Bürgerinnen und Bürger auf der Einwohnerversammlung in Travemünde eine ausreichende Grundlage für ihre Entscheidung für oder gegen das Projekt haben! Viele Fragen sind noch unbeantwortet!  Wir rufen jetzt schon alle Interessierten auf, dort zahlreich zu erscheinen!

Fragen an Senator Schindler  | Kommentare schreiben »

Quelle: Travemünde Aktuell

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

GRÜNE sabotieren nicht den Ausschuss!

einsortiert unter: Travemünde Aktuell10:22

07.11.2012

Die Fraktion FREIE WÄHLER leidet vermutlich unter Wahrnehmungsstörungen, wenn sie annimmt, dass die Masse der Bevölkerung eine Bebauung des Grünstrandes mit dem von Herrn Misch lächerlicherweise als „sanfte Teilbebauung“ bezeichnete Projekt „Segel-Campus“ will.  Mögliche Shuttelbusse für die Anfahrt zur Bürgerversammlung  am 12.01.13 über das Bieterkonzept oder Streitigkeiten über den Ort der Abstimmung können doch wirklich nicht die Basis für diese Überlegung sein. Übrigens: der Grünstrand liegt in Travemünde und daher sollte die Einwohnerbefragung in Travemünde stattfinden. Es scheint so, dass der Senat davor zurückschreckt.

Haben FREIE WÄHLER die auf dem Workshop “Grünstrand” vom 10.03.12  unter großer  öffentlicher Beteiligung erarbeiteten Vorschläge für die zukünftige Nutzung des Grünstrandes  aus ihrem Gedächtnis gestrichen? Das Ergebnis dieser Veranstaltung war eine klaren Absage an die Bebauung.

Haben FREIE WÄHLER vergessen, dass die Bevölkerung bereits im Jahre 2001  über 21.000 Unterschriften gegen eine Bebauung an den Stadtpräsidenten übergeben haben? FREIE WÄHLER, schaut in die Archive der Stadt Lübeck. Die Grünstrandsituation von damals hat sich bis heute in keiner Weise geändert. Die Unterschriften sind nicht angestaubt und alle Argumente sind die gleichen geblieben. FREIE WÄHLER, schaut in unsere Webseite “Grünstrand-Travemünde.de”: In unserer Meinungsumfrage stimmen 95% für den Erhalt des Grünstrandes!

FREIE WÄHLER diffamieren Andersdenkende,  weil sie  zum Besuch der öffentlichen Sitzung des Wirtschaftsrats am 12.11.12 aufriefen.  Dort erwartet die Öffentlichkeit hoffentlich eine transparentere Information über das  EU-weite Interessenbekundungsverfahrens als bisher.  Auch wir rufen zur Teilnahme an der obigen und ähnlichen Veranstaltungen auf und lassen uns unsere Rechte nicht einschränken! Mit allen demokratischen Mitteln wurde bisher eine Luxusbebauung verhindert und der soziale Grünstrand konnte weiterleben. Das wird mit Unterstützung von Herrn Misch auch weiterhin gelingen. Weiter so, Herr Misch, Sie öffnen den Bürgerinnen und Bürgern die Augen, wie das Projekt mit allen Mitteln durchgesetzt werden soll!

Quelle:  Travemünde Aktuell | Kommentare schreiben »

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

CDU Travemünde lehnt Grünstrand-Pläne ab

einsortiert unter: Travemünde Aktuell10:42

26.10.2012 – Artikel in Travemünde Aktuell -

Eine ausführliche Übersicht der CDU über Gründe, die gegen die geplante Bebauung des Grünstrandes sprechen

Quelle: Travemünde Aktuell | Kommentar schreiben »

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------