News

Einwohnerversammlung im MARITIM-Strandhotel 04.02.13 – trotz vieler Stolpersteine – Grünstrandbebauung abgewählt!

05.02.2013

Beeindruckt von der hartnäckigen Beständigkeit ihrer Lübecker EinwohnerInnen beeilten sich Bürgermeister Saxe und Wirtschaftssenator Sven Schindler zu bestätigen, dass sie Ihre Zusage halten (wie der Großteil der Bürgerschaftsfraktionen) und auf der entscheidenden Bürgerschaftssitzung am 21.03.13 dem Votum der EinwohnerInnen folgen werden  -  wenn die sich heute dagegen entscheiden würden. Und so kam es:

Ihnen allen, den  AnwohnerInnen aus allen Schichten der Lübecker Bevölkerung, die mitgestimmt haben, ist es zu verdanken! Ihre mutigen Beiträge trugen unter ständigem Beifall sachlich fundierte und überzeugende Argumente gegen das Projekt vor! Die Leiterin Umweltschutz der Stadt Lübeck, Frau Birgit Hartmann, wiederholte sachlich schwerwiegende Bedenken.

Eine überwältigende Mehrheit bestätigte dann im restlos überfüllten großen Saal des MARITIM-Strandhotels, was sie schon 2001 (21.113 Unterschriften übergeben) und 2008 erfolgreich erreichte – ihre Ablehnung des IMETAS-Projekt (Bebauung des Grünstrandes mit einem großen 3-4 Sterne Hotel und bis zu sieben Luxusapartmenthäusern, zusammen mit dem Bau einer großen Marina)   –   Ein stürmisches Rauschen im wogenden Meer der in die Luft schießenden Stimmkarten hob an, begleitet von befreitem Aufatmen und Freudenrufen der Menge im Saal und in den geöffneten Vorräumen. Das hatte keiner zu hoffen gewagt, ein Abzählen erübrigte sich. Die Versammlung wurde geschlossen, nachdem Bürgermeister Saxe und Senator Schindler nochmals auf den Weg gegeben wurde, Ihr Wort zu halten und das Projekt einzustellen.

Was folgt? Bürgermeister Saxe kann sich und seine SPD mit der Einstellung des Projekts am 21.03.12 für die kommende Kommunalwahl neu aufstellen, um zu retten, was noch zu retten ist. Mal seh’n, ob die WählerInnen das goutieren.

Was sollte folgen? Der Weg ist frei für eine bürgernahe touristische Entwicklung des Grünstrands, die viele TravemünderInnen auch gern aktiv mit unterstützen werden.  Sie haben für eine belebende Nutzungsentwicklung im Workshop am 10.03.12 im MARITIM-Strandhotel eine Vielzahl sinnvoller Alternativvorschläge erarbeitet. Es gilt nun, diese in die Entwicklungsplanung von Travemünde aufzunehmen. Beispiele einer moderaten Bebauung: ein Café am Anfang (wie 2008 entschieden) oder am Ende (wie früher schon einmal) des Grünstrands,  ”Indoor-Räume” mit sanitären Anlagen für den neuen Piratenspielplatz, Duschen entlang der Promenade, eine Minigolf-Anlage, Fittnessgeräte, Verlängerung der Badebrücke, etc, etc., Umsetzung des bestehenden Flächennutzungsplans.

Der Grünstrand wird mit diesen Ideen den Tourismus von Travemünde fördern und  junge Familien anziehen. Die Attraktivität der “Travemünder Woche” bleibt erhalten, weil sie für viele jungen Segler anziehend ist, die auf dem Grünstrand mit ihren Zelten, Wohnwagen und Booten mitten im Geschehen ihre Veranstaltungen direkt am Strand leben können. Und alle Gäste sind dabei und freuen sich über den Wirbel. Packen wir es an!

Alle können sich einbringen: Alle Parteien/Fraktionen, der Ortsrat, die Kurverwaltung, der Unternehmerverband, die Sportvereine und Schulen, alle EinwohnerInnen von Travemünde sind aufgerufen. Es könnte ein sporadisch tagender “runder Tisch für die touristische Entwicklung des Grünstrands” eingerichtet werden , auch für andere Themen, wie Ideen zu “Aqua Top” und “allgemeine touristische Entwicklung”,  um Ideen so aufzubereiten, dass sie in ein vernünftiges Tourismuskonzept der Stadt eingefügt werden kann, das von allen getragen wird! Kein Gekungel mehr im Hintergrund!

Anlage: Stimmkarte für die Einwohnerversammlung 

Quelle 1: Artikel Travemünde Aktuell 04.02.13, morgens, zur Einwohnerversammlung

Quelle 2: Artikel Travemünde Aktuell 04.02.13, abends, zum Ergebnis der Einohnerversammlung

Quelle 3: Artikel Lübecker Nachrichten 05.02.13, Seite 1, zum Ergebnis der Einwohnerversammlung 

Quelle 4: Artikel Lübecker Nachrichten 05.02.13, Seite 9, zum Ergebnis der Einwohnerversammlung

Quelle 5: Artikel Travemünde Aktuell 05.02.13, Stellungnahme 1 der CDU

Quelle 6: Artikel Travemünde Aktuell 05.02.13, Stellungnahme 2 der CDU

Quelle 7: Artikel Travemünde Aktuell 05.02.13, Stellungnahme der Grünen

Quelle 8: Artikel Travemünde Aktuell 05.02.13, Radio Travemünde fängt Stimmungen ein

Quelle 9: HL-Live fängt Stimmungen ein http://www.hl-live.de/aktuell/textstart.php?id=81892&w=1

1 > Kommentare lesen oder schreiben »

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

2 Gedanken zu “Einwohnerversammlung im MARITIM-Strandhotel 04.02.13 – trotz vieler Stolpersteine – Grünstrandbebauung abgewählt!

  1. Sehr geehrter Herr Krebs, vielen Dank für ihren persönlichen Einsatz,der mit Sicherheit sehr zu diesem Ergebnis beigetragen hat. Mit freundlichen Grüßen Dr.Jochen Eigenherr

  2. Sehr geehrter Herr Dr. Eigenherr,
    Vielen Dank aber auch Ihnen und all denen, die das Gemeinwohl wichtiger nehmen als den Profit Einzelner. Eine große Anzahl von UnterstützerInnen hat meine Koordination der Aktion Rettet den sozialen Grünstrand von Travemünde ermöglicht. Es war dann eine Lust für mich, das Auditorium auf der Eigentümerversammlung zu erleben – da war nicht mehr viel zu koordinieren! Es gilt nun zu erreichen, dass die im Workshop vom 10.03.12 im MARITIM von den EinwohnerInnen erarbeiteten bürgerfreundlichen Ideen in der touristischen Planung der Stadt einzustellen, so dass es den bisherigen “Machern” nicht mehr möglich wird, ähnliche Projekte zu Betonierung des Grünstrandes anzuleiern wie das von IMETAS. Mit freundlichem Gruss – Wolf-Dieter Krebs

Hinterlasse eine Antwort

* Name